Flüchtlingsunterkünfte werden eingerichtet

Veröffentlicht am: 26.09.2022

In den nächsten Wochen werden wieder vermehrt Flüchtlinge in die Samtgemeinde Zeven kommen. Die vorhandenen und angemieteten Wohnungen werden hierzu leider nicht ausreichen. Die Samtgemeinde Zeven wird daher zwei Notunterkünfte vorbereiten. Diese werden in der Sporthalle Klostergang sowie in der Sporthalle Gyhum entstehen. Indirekt ist auch die Gymnastikhalle im Lühnenfeld hiervon betroffen, da diese als Lagerraum genutzt wird. Die zuvor genannten Sporthallen sind damit für die Sportnutzung ab sofort gesperrt. Die Nutzer, Vereine, Gruppen und Sportler aller drei Objekte wurden und werden über die kurzfristige Einrichtung der Notunterkünfte informiert. Mit allen Nutzern wird die Samtgemeinde Zeven in den nächsten Wochen sprechen, um alternative Trainingsmöglichen anzubieten. Die Sporthallen sollen bis Mitte Oktober hergerichtet und in Betrieb genommen werden. Die notwendigen baulichen Veränderungen und Einbauten sind bereits beauftragt. Die Notunterkunft Klostergang in Zeven wird vom DRK, die Notunterkunft Gyhum von Humane Care betrieben. Samtgemeindebürgermeister Henning Fricke merkt hierzu an: „Die eingerichteten Sporthallen können nur als provisorische Unterkunft dienen. Das Leben wird dort nur bei eingeschränkter Privatsphäre auf engstem Raum stattfinden können. Sobald die Notunterkünfte hergestellt sind, soll die Öffentlichkeit im Rahmen einer Information Gelegenheit bekommen, sich vor Ort zu informieren. Die Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen wird die Samtgemeinde Zeven mittel- und langfristig begleiten, insbesondere in den kommenden Monaten. Die Samtgemeinde Zeven sucht daher zugleich weiterhin dringend nach zusätzlichem Wohnraum. Entsprechende Mietangebote können jederzeit bei meinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Fachbereich Bürger, Ordnung und Verkehr, Außenstelle Asyl, gemeldet werden.“ Die Ansprechpartner im Zevener Rathaus sind unter Telefon 04281-716168 oder per Mail sylke.freytag@zeven.de erreichen.