Gundula Schnackenberg geht in Ruhestand

Veröffentlicht am: 02.06.2021

Foto Gundulas Abschied© Stadt Zeven Gundula Schnackenberg, Erzieherin im Bewegungskindergarten Klostergang, wechselt Ende Juli 2021 in den Ruhestand. Gundula Schnackenberg hat bereits in diesen Tagen ihren letzten Arbeitstag. Stadtdirektor Hennig Fricke nahm dies zum Anlass, Gundula Schnackenberg zu danken und ihr für ihren weiteren Lebensabschnitt alles erdenklich Gute zu wünschen.

Seit 1996 gehört Gundula Schnackenberg zum Team des Zevener Bewegungskindergartens am Klostergang. Nach ihrer Schulzeit absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Kinderpflegerin. „Mit 14 Jahren war mir schon klar, dass die Betreuung von Kindern mein „Traumberuf“ ist“, so Gundula Schnackenberg rückblickend. Nach ihrer Zeit im Kinderheim Harderode absolvierte sie 1976 bis 1980 die Berufsfachschule Hauswirtschaft in Bremervörde und Zeven und anschließend die Fachschule für Sozialpädagogik in Mönchengladbach. Berufliche Erfahrungen sammelte sie in den Folgejahren in der Kindertagesstätte Hardt und der damaligen Fachklinik für drogenabhängige Jugendliche in Brauel. In den 1980 Jahren waren die Berufsaussichten im Bereich der Erzieher nicht wirklich rosig. So wechselte sie zunächst zu dem Reiseunternehmen ITS. Diese Jahre zwischen 1983 und 1989 führten Gundula Schnackenberg als Reisebegleiterin nach Mallorca, Teneriffa, Tunesien und in die Türkei. Anfang der 1990 Jahre zog es die künftige „Jungruheständlerin“ dann zurück nach Norddeutschland. Sie nahm eine Tätigkeit im Kinderheim in Meinstedt in ihrem eigentlichen Berufsfeld wieder auf und wechselte im September 1994 schließlich zur Stadt Zeven. Zunächst war sie in der Berliner Straße tätig bevor sie 1996 in der Kindertagesstätte Klostergang begann. Seit 2000 war sie befristet und ab 2002 bis 2019 mit der Leitung des „Klostergangs“ betraut. „Eine schöne Zeit mit ganz vielen tollen Erlebnissen. Insbesondere die Projekte bleiben mir im Gedächtnis. Und ganz besonders das Hochzeitsprojekt mit Standesamtsbesuch und „kirchlicher Trauung“ rührt mich noch immer! Aber auch die jährlichen Vorbereitungen der Vier-Abend-Märschen bleiben in Erinnerung“, so Gundula Schnackenberg im Gespräch. Ein besonderes Anliegen war ihr, der Kita Klostergang ein besonderes pädagogisches Profil zu geben, nämlich das eines Bewegungskindergartens. Gemeinsam mit ihrer ehemaligen Kollegin Linda Richter bildete sie sich im Rahmen einer Zusatzausbildung zur Fachkraft für Psychomotorik fort. Die Motorik und Bewegung der Kinder wird hierbei zur Persönlichkeitsentwicklung täglich in den Mittelpunkt gestellt. Gundula Schnackenberg wird die Kinder vermissen, lässt sie im Gespräch wissen. Es freue sie immer wieder, wenn sie nach Jahren ihre „Schützlinge“ irgendwo wiedersehe, ganz egal ob in der Stadt oder im Supermarkt. Sie hat immer ein offenes Ohr für die Kindern gehabt. Ein wichtiges Anliegen war ihr auch das Einbeziehen der Eltern, oftmals auch in anderen Sprachen. „Die Vielfalt hat mich doch sehr begeistert“, so Gundula Schnackenberg abschließend. „Jetzt freue ich mich auf den neuen Lebensabschnitt, mehr Zeit für meine Enkel und Freunde zu haben und mit dem Wohnmobil noch mehr losziehen zu können“.

Anna Hardtmann, Leiterin des Bewegungskindergartens, dankte ihr in ihrer kurzen und durch Corona eingeschränkten Verabschiedung für ihren Einsatz und hob hervor, dass sie durch die Idee, den Kindergarten hin zu einem Bewegungskindergarten zu entwickeln, nachhaltig Spuren hinterlassen habe. Anna Hardtmann dankte ihr im Namen des gesamten Teams für ihre langjährige und prägende Arbeit in dieser Einrichtung. Stadtdirektor Henning Fricke bedankte sich bei der jetzigen Ruheständlerin für die geleistete Arbeit für die Allgemeinheit. Als Anerkennung überreichte er einen Zeven+ Heimatpräsent-Gutschein und einen Blumenstrauß. Dem Dank mit den besten Wünschen für die weitere private Zukunft schlossen sich die Vorsitzende des städtischen Personalrates Ariane Klausat, die Kolleginnen des Bewegungskindergartens, sowie die beiden Fachbereichsleiter Kai Schulz und Ralf Cordes der zuständigen Fachbereiche in der Zevener Verwaltung auch im Namen der dortigen Kolleginnen und Kollegen an.

Foto: Verabschiedung von Gundula Schnackenberg in den Ruhestand v. l. mit Ralf Cordes, Fachbereichsleiter Bürger, Ordnung, Verkehr; Kai Schulz, Fachbereichsleiter Verwaltungsservice und Stadtdirektor Henning Fricke. © Foto: Stadt Zeven