Impfpriorisierung aufgehoben – noch viele Menschen auf der Warteliste

Veröffentlicht am: 07.06.2021

Der Bund hat zum heutigen Tag (7. Juni) die Priorisierung bei der Anmeldung zur Corona-Impfung aufgehoben. Alle Landkreisbewohner ab 12 Jahren können sich jetzt im Impfportal des Landes unter www.impfportal-niedersachsen.de und bei der Hotline unter 0800 9988665 auf die Warteliste für einen Impftermin im Zevener Impfzentrum setzen lassen. Aufgrund der geringen Verfügbarkeit von Impfstoff ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen.

Es wird ein hohes Anrufaufkommen an der Hotline erwartet, deshalb empfiehlt das Land, sich vor allem über das Onlineportal anzumelden. Zeitgleich starten die Impfungen durch die Betriebsärzte, die Allgemeinärzte impfen parallel dazu weiter. Da immer noch nicht genügend Impfstoff vorhanden ist und viele Menschen ihre Zweitimpfung erhalten, müssen sich die Impfwilligen auf eine längere Wartezeit einstellen. Die größte Menge an Impfstoff geht zurzeit an die Arztpraxen und Betriebsärzte. Die Impfzentren erhalten generell weniger Impfstoff als Betriebsärzte und Arztpraxen, so dass die Warteliste dort nicht schnell abgearbeitet werden kann.


Das Impfzentrum in Zeven ist zurzeit hauptsächlich mit Zweitimpfungen beschäftigt. Vom 16.-18. Juli findet zum Beispiel wieder ein AstraZeneca-Impfwochenende statt, bei dem über 5.000 Personen an drei Standorten ihre Zweitimpfung erhalten. Zurzeit stehen rund 17.000 Personen auf der Warteliste des Impfzentrums. Es gibt bisher noch keine Lieferankündigung für Erstimpfungsimpfstoff, deshalb rechnet das Impfzentrum zurzeit damit, erst ab Ende Juni wieder Erstimpfungen durchführen zu können.

„Unser Impfzentrum könnte mehr Impfungen durchführen, doch leider gibt es immer noch nicht genügend Impfstoff für alle Impfwilligen. Da der Impfstoff nicht gleichberechtigt an Ärzte, Betriebsärzte und Impfzentren verteilt wird empfehle ich, mehrgleisig zu fahren und sich nicht nur auf die Warteliste des Impfzentrum setzten zu lassen. Melden Sie sich überall dort an, wo es möglich ist. Trotzdem muss überall eine längere Wartezeit eingeplant werden. Wenn Sie einen Termin bekommen, melden Sie sich bitte auf den anderen Listen wieder ab, damit die freien Termine schnell wieder vergeben werden können.“, so Landrat Luttmann.