Impfteams haben 2317 Personen geimpft

Veröffentlicht am: 18.01.2021
Zwei Lieferungen mit jeweils 975 Impfdosen sind bisher im Landkreis angekommen. Die mobilen Impfteams im Landkreis haben damit seit dem Impfstart am 1. Januar 22 Senioren- und Altenpflegeheime besucht, 999 Bewohner*innen haben dort ihre erste Impfung erhalten. Dazu wurden auch 812 Mitarbeiter*innen geimpft. Gestern wurde der letzte Impfstoff in Krankenhäusern in Rotenburg (Wümme) und Bremervörde verimpft. Die nächste Lieferung des Landes ist erst für den 21. Januar angekündigt, dazu wird dann auch der Impfstoff für die zweiten Impfungen geliefert, bis dahin heißt es abwarten.
Die drei mobilen Impfteams unter der Leitung von Chris Knoblauch haben damit 22 von 32 Senioren- und Altenpflegeheimen im Landkreis besucht. Insgesamt wurden dort 1811 Bewohner*innen Mitarbeiter*innen geimpft. Dazu kommen noch 213 Personen von Impfteam und Rettungsdienst sowie 293 Mitarbeiter*innen aus den Krankenhäusern in Rotenburg (Wümme) und Bremervörde. Insgesamt wurden also in den ersten zwei Wochen seit Impfbeginn im gesamten Landkreis 2317 Personen geimpft.
Chris Knoblauch ist mit der Arbeit seiner Teams sehr zufrieden, „Alle sind hochmotiviert und haben sich schnell eingearbeitet. Die Arbeitsabläufe sind immer weiter optimiert worden. Alle im Team wissen, was zu tun ist. Wir warten jetzt auf die nächsten Lieferungen, damit es schnell weitergehen kann.“
Auch Landrat Luttmann ist mit dem bisherigen Ablauf der Impfungen vor Ort sehr zufrieden, Sorge bereitet ihm aber der fehlende Impfstoff. „Wir haben unseren Impfstoff jetzt verbraucht, nun sollen wir eine Woche auf die nächste Lieferung warten, die parallel mit Impfstoff für die zweiten Impfungen kommt. Ich habe mich bei der Landesregierung deshalb um eine kurzfristige zusätzliche Lieferung bemüht, damit wir nicht eine Woche zum Nichtstun verurteilt sind. Auch würde der Start des Impfens im Impfzentrum Zeven Anfang Februar sonst infrage gestellt.“
Laut Auskunft des Landes können ab dem 28. Januar über die Telefon-Impfhotline und das Onlineportal Termine gemacht werden. Zunächst soll die Gruppe der über 80-jährigen Impftermine erhalten.