Beschränkter Zugang zur Kreisverwaltung

Veröffentlicht am: 17.12.2020

Der Landkreis ergreift angesichts des aktuellen Lockdowns erneut Vorsichtsmaßnahmen. Ab Donnerstag, den 17. Dezember bis einschließlich Freitag, den 8. Januar 2021 ist der freie Zugang zu allen Gebäuden der Kreisverwaltung und zu sämtlichen Nebenstellen nicht mehr möglich.

Der Zutritt zu den Dienstgebäuden kann ausschließlich nach telefonischer Terminvereinbarung erfolgen. In den Gebäuden des Landkreises besteht für alle Personen grundsätzlich die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Die Kreisverwaltung bittet die Bürgerinnen und Bürger kritisch zu prüfen, ob ein Anliegen nicht zu verschieben bzw. telefonisch oder online zu erledigen ist. Für dringende Angelegenheiten sind die Mitarbeiter der Kreisverwaltung weiterhin per Telefon oder E-Mail erreichbar.

Entsorgungsanlagen
Die Entsorgungsanlagen Helvesiek und Seedorf bleiben vorerst zu den bekannten Öffnungszeiten, montags bis freitags von 9-12.30 Uhr und 13.30-17 Uhr sowie samstags von 9–13 Uhr, geöffnet. Aufgrund einer notwendigen Systemumstellung schließen die Entsorgungsanlagen am 30. Dezember bereits um 15.30 Uhr. Am 24. und 31. Dezember bleiben die Anlagen geschlossen, es gelten die bekannten Verhaltensregeln. Auf dem gesamten Gelände muss Abstand gehalten und ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Angesichts der aktuellen Lage wird darum gebeten, die Entsorgung nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Da während des Lockdowns vermehrt Kontrollen stattfinden werden die Besucherinnen und Besucher gebeten, Dokumente bereitzuhalten, die einen Wohnsitz im Landkreis belegen. Das kann z.B. ein Ausweis sein. 

Straßenverkehrsamt
Das Straßenverkehrsamt mit seinen Dienststellen in Rotenburg (Wümme), Bothel, Zeven und Bremervörde bleibt ab dem 17. Dezember für den Kundenverkehr grundsätzlich geschlossen.
Zulassungs- und Führerscheinangelegenheiten sind nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Nicht dringende Angelegenheiten, wie z.B. der Umtausch und die Umstellung von Führerscheinen, Namensänderungen oder Verlustanzeigen sowie Anschriftenänderungen, Namensänderungen, technische Änderungen, Kurzzeitkennzeichen, Exportkennzeichen, Umkennzeichnungen, Tageszulassungen und Zulassungen für Freizeitfahrzeuge (z.B. Motorräder, Quads, Wohnmobile, Wohnwagenanhänger) sollten möglichst auf die Zeit nach dem Lockdown verschoben werden. Diese Angelegenheiten werden bei der Terminvergabe nur nachrangig berücksichtigt.
Nähere Auskunft und Termine zu Führerscheinen gibt es unter 04261 983-2425 oder 04761 983-4416.
Telefonische Auskunft und Termine zur KFZ-Zulassung erhalten Anruferinnen und Anrufer unter den Telefonnummern 04261 983-2407 (Rotenburg (Wümme)), 04281 983-6130 (Zeven), 04761 983-4408 (Bremervörde) und 04261 983-1530 (Bothel).

Jobcenter
Kundinnen und Kunden des Jobcenters können sich bei bestehenden Notlagen weiterhin an das Jobcenter wenden. Das Jobcenter ist telefonisch und via Email an allen Standorten (Rotenburg (Wümme), Zeven und Bremervörde) erreichbar. Persönliche Vorsprachen können in Notlagen und in Ausnahmesituationen an den Tagen 22./23. Dezember sowie an den Tagen 28./29./30. Dezember vormittags von 8-12 Uhr nach vorheriger Terminvergabe erfolgen.